tel. 61 81 87 550

Ästhetische und rekonstruktive Gynäkologie

Unter ästhetischer Gynäkologie versteht man eine Reihe von Behandlungen zur Verbesserung der Ästhetik von weiblichen äußeren Geschlechtsorganen und zur Verbesserung ihrer sexueller Funktionen. Sie tragen zur Steigerung des Selbstwertgefühls und des psychischen Komforts bei behandelten Frauen bei. Dies erhöht auch die Attraktivität der Frau den Augen ihres Partners.

Für wen ist die ästhetische Gynäkologie am besten geeignet?

  1. Für Frauen, die mit dem Aussehen ihrer äußeren Geschlechtsorgane nicht zufrieden sind
  2. Für Frauen, die mehrere, oft traumatische Geburten hinter sich haben
  3. Für Frauen mit niedrigem sexuellen Komfort.

Das Ziel der ästhetischen Gynäkologie liegt in der Rekonstruktion oder der Verbesserung des Äußeres und der Funktionen weiblicher Geschlechtsorgane.

Wir führen folgende Behandlungen durch:

  1. Plastische Operationen der ‚kleinen’ und ‚großen Schamlippen’ (Labioplastik)
  2. Plastische Operationen der Scheide und des Perineums
    1. Verjüngung der Scheide (die Scheide wird elastischer gemacht)
    2. Perineumsrekonstruktion nach Geburtsverletzungen
  3. Behandlungen bei gesenkten Geschlechtsorganen
  4. Hymenrekonstruktion (Rekonstruktion des Jungfrauenhäutchen)

Schamlippenplastik (Labioplastik)

Kleine Schamlippen

Das Ziel der Schamlippenplastik liegt in der Verkleinerung oder Formänderung der ‚kleinen Schamlippen’, also den Hautfalten, die den Scheideneingang schützen. (Abb.)

Gynäkologie ästhetische

Die, subjektiv betrachtet, übermäßige Größe oder Asymmetrie der Schamlippen kann genetisch bedingt sein, infolge der Geburten entstehen oder durch den Alterungsprozess verursacht werden.

In manchen Fällen können Frauen mit großen Schamlippen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr empfinden. Dies kann auch alttägliche Aktivitäten beeinträchtigen oder das Tragen enger Unterwäsche erschweren.

Manche Frauen fühlen sich mit großen Schamlippen weniger attraktiv und vor ihrem Partner gekränkt und möchten sich deshalb einer operativen Behandlung unterziehen.

Große Schamlippen

Große Schamlippen können von einzelnen Frauen sowohl als zu groß als auch als zu klein empfunden werden. Es kann mit einer übermäßigen Zunahme oder einem Verlust des Körpergewichts zusammenhängen. Chirurgische Korrektur der ‚großen Schamlippen’ ist möglich und kann zur Steigerung des eigenen Attraktivitätsgefühls beitragen.

Für wen ist die Schamlippenplastik am besten geeignet?

Für Frauen, die sich beim Geschlechtsverkehr unwohl fühlen oder Verlegenheit wegen der Größe oder Asymmetrie ihrer Schamlippen empfinden.

Operation und die postoperative Zeit

Der Eingriff dauert ca. 2 Stunden.

Es ist ein ambulanter Eingriff, der unter Lokalanästhesie durchgeführt wird.

Nach dem Eingriff können kleine Beschwerden auftreten, die mit der postoperativen Schwellung der operierten Stelle und der Wundheilung verbunden sind. Diese Beschwerden verschwinden nach 1 bis 2 Wochen. Die postoperative Wunde verheilt meistens ohne Komplikationen und hinterlässt keine sichtbaren Narben.

Scheidenplastik

Infolge der Scheidenplastik wird die scheide elastischer gemacht, indem die Muskeln und das Weichgewebe im Scheidenbereich behandelt werden.

Die Ursachen für die Erschlaffung der Muskulatur oder Verletzungen im Scheidenbereich können unterschiedlicher Natur sein, z.B.:

  • schwierige Geburten,
  • schwere körperliche Arbeit,
  • Alterungsprozesse (nach der Menopause).

Der Eingriff besteht meistens in der Verbesserung der Scheidenmuskelspannung, was die Muskeln stärkt und zur Intensivierung der sexuellen Empfindungen führt.

Operation und die postoperative Zeit

Scheidenplastik gehört zu Standardprozeduren der plastischen Gynäkologie. Die Verbesserung der Scheidenmuskelspannung wird durch Reduzierung des Schleimhautüberschusses und Rekonstruktion des Muskelapparats mit Perineumsplastik erzielt.
Nach einigen Tagen kann die Patientin zu ihrer übliche Aktivitäten zurückkehren. Die sexuelle Aktivität kann nach 6-8 Wochen nach der OP wiederaufgenommen werden.

Das Komplikationsrisiko ist sehr gering. In sehr wenigen Fällen kann es zu Blutungen, Infektion oder Vernarbung kommen.

Hymenrekonstruktion (Rekonstruktion des Jungfrauenhäutchen)

In manchen Kultur- und Religionsgruppen spielt das Unbeschädigtsein des Hymens eine wichtige Rolle. Die plastische Gynäkologie ermöglicht die Rekonstruktion oder Formveränderung des Hymens.

Es ist ein ambulanter Eingriff, der unter Lokalanästhesie durchgeführt wird. Die Rehabilitation dauert meistens ein paar Tage.